Peanut Butter Cups

Alle von euch die schon mal die US of A oder andere kulinarisch verwandte Länder besucht haben, haben sicher mit den total leckeren Peanut Butter Cups aus dem Süßigkeitenregal bekanntschaft gemacht. Ihr wisst schon, die mit den abertausend Kalorien und noch mehr Zusatzstoffen? Zum niederknien gut? Wir lieben sie auch und daher beschloß der Mann gestern Abend spontan welche zu machen. Kann ja nicht so schwierig sein!? Ist es auch nicht und schmeckt VIEL besser als die Variante in der orangenfarbigen Verpackung. Und die Kalorien Zusatzstoffe halten sich auch in Grenzen. GROSSE BEGEISTERUNG.

Peanut Butter Cups

Er hat dieses Rezept verwendet, welches definitiv in unserem Familienkochbuch/Sammelmappe aufgenommen wird:

PEANUT BUTTER CUPS

80g Butter
90g Puderzucker
175g Erdnussbutter (crunchy)
8 Vollkornbutterkekse
250g Vollmilch Kuvertüre
1 EL neutrales Pflanzenöl
Muffinformen
(Muffinblech)

Butter, Puderzucker und Erdnussbutter in einem Topf bei niedriger Temperatur zu einer dickflüssigen Masse schmelzen. Vom Herd nehmen. Die Kekse zerkleinern (z. B. in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz kleinwalken), zur Erdnussmasse hinzufügen und umrühren.

Zum Formen der Cups eignen sich am besten handelsübliche Muffin-Papierbackförmen. Die noch warme und flüssige Masse ca. 1 cm hoch in die Papierförmchen einfüllen, in die Vertiefungen des Muffinblechs legen (wenn du kein Muffinblech hast, nimm lieber 2 Papierformen ineinander) und die „Rohlinge“ im Gefrierfach ca. eine halbe Stunde fest werden lassen.

Für den Überzug die Kuvertüre im Wasserbad nach Packungsanleitung schmelzen und zum Schluss 1 EL neutrales Pflanzenöl hinzufügen.

Die erkaltete Erdnussmasse aus den Papierförmchen lösen und in dieselben Papierförmchen ca. 1 – 1,5 TL flüssige Kuvertüre geben und durch leicht schräges Drehen der Förmchen die Kuvertüre am Rand hoch fließen lassen (so hoch wie die Erdnussfülle). Den Erdnussrohling auf die noch flüssige Schokolade setzen und oben mit Schokolade bedecken.

Die Kuvertüre fest werden lassen und bei kühler Temperatur, aber am besten nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Man kann auch kleinere Pralinen statt der Cups formen. Dazu die Erdnussmasse leicht abkühlen lassen und zu Kugeln oder Nocken formen. Die geformte Masse im Gefrierfach ca. eine halbe Stunde fest werden lassen und anschließend mit der Kuvertüre überziehen.

Mahlzeit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s