Küche

Heute ein paar Eindrücke, diesmal aus der Küche:

Küche_DosenEin Bruchteil unserer Dosensammlung

KaffeedoseVorratsdosen kann man einfach nicht genug haben!

PostkarteDer kleine Krebs der sich im Gugelhupf versteckt hat.

Und was ist das?

SchautafelSchon wieder eine Schautafel! Wie ist die hergekommen?

 

Glassammlung

Um die versprochenen Fotos von unserer Glassammlung zu machen habe ich eine Weile gebraucht, aber hier sind sie! Diesen Sommer haben wir ja unsere Liebe zu Glas (wieder)entdeckt und haben am Flohmarkt des öfteren zugeschlagen:

MarimekkoEine Glasschale von Marimekko, weil wir bis jetzt nur zwei davon hatten.

Saara HopeaEin lang ersehntes Schnäppchen von Saara Hopea,

Tapio WirkkalaTeelichthalter von Tapio Wirkkala

Oiva Toikkaund ein Glasvogel von Oiva Toikka.

Ich hoffe euch gefällt diese kleine Auswahl!

Bunte Küche

Unsere farblose Ecke in der Küche bekam eine dezente Farbdusche in Form eines neuen Mitbewohners:

Muminposter

In dieser Geschichte wacht der Mumintroll eines Tages unvermittelt aus seinem Winterschlaf auf und staunt nicht schlecht über das viele Weiß und all die seltsamen Winterkreaturen.

Basteln im Mai

Kalender Mai

Als wir letzten Sommer in Finnland waren, war unsere Prinzessin in dem Alter wo sie noch viel und gerne Baby-Gläschenkost gegessen hat. Sanddorn mit Apfel fand sie besonders lecker, und uns gefielen die Verschlüsse der Gläser so gut, dass einige mit nach Hause kommen durften und in der Küchenschublade auf eine Gelegenheit und Idee gewartet haben, wie man sie weiterverwerten könnte … bis jetzt. Es braucht eben alles seine Zeit.
Zufällig werden in der gleichen Schublade Kühlschrankmagnete aufbewahrt, diese achteckigen vom Schweden, ihr kennt sie bestimmt. Und zufällig passen sie genau ineinander:

DIY Magnete

Etwas Superkleber und voilà!

DIY Magnete

Die fröhlichsten Kühlschrankmagnete der Welt sind geboren.

DIY Magnete DIY Magnete

Die fröhliche Kaffeerunde ist ein aktuelles Foto von mir und meinen Freundinnen. Ich bin die zweite von links.

DIY MagneteEntzückend, oder?

Frischekick: Salat

Ich bin ja nicht so der Beilagen-Salat-Fan, aber die etwas spannenderen Salat-Variationen sind bei mir, vor allem bei wärmeren Temperaturen, immer willkommen! Heute teile ich mit euch eines meiner Lieblingsrezepte:

Orangen-Avocado Salat

Mandarinen-Avocado-Salat mit Granatapfelkernen
(4 Portionen)

3 Mandarinen
Kerne von einer Granatapfel
2 reife Avocados
frisch gepresster Saft von 1/2 Zitrone
4 EL Weißweinessig
1-2 EL Honig
2 EL Orangensaft
Salz und Pfefer
2 EL Olivenöl
1 EL Sonnenblumenöl
Kalamata-Oliven, entsteint

Die Avocados halbieren, die Kerne entfernen und schälen. Die Frucht längs einschneiden, so dass sie am Ende noch zusammenhalten. Jede Hälfte auf einen Teller legen und auffächern. Mit Zitronensaft beträufeln. In einer kleinen Schüssel Essig und Honig verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. 2 EL Orangensaft und 1 EL Granatapfelkerne einrühren, beide Ölsorten zugeben.
Mandarinenspalten und Oliven auf den Tellern verteilen, mit Granatapfelkernen bestreuen und Dressing darüber träufeln. Genießen.

Fliesenaktion

Als wir vor über drei Jahren in unser Zimmer-Küche-Kabinett einzogen, waren wir von der ganzen Wohnung-Küchen-Umzugsplanung so erledigt das wir das Thema Küchenfliesen: ja oder nein? auf eine unbestimmte Zeit hinausschoben. Beim Schweden gibts ja diese Aluplatten die sich einfach (irgendwie) an die Wand kleben lassen … ist auch hübsch … Kinder wie die Zeit vergeht … fast forward 2013: Die Aluplatten kann eigentlich niemand von uns mehr sehen und da sie eben irgendwie an die Wand befestigt wurden sieht es auch nicht soo hübsch aus. Also ja, Fliesen, sehr gerne!
Metrofliesen müssen es natürlich sein und zum Glück bin ich mit einer handwerklich äusserst talentierten Mutter gesegnet, die uns in einer hauruck-Aktion das Fliesenlegen beibrachte. Das Verfugen haben wir zum Glück ohne Anleitung gemeistert. Und hat man das Prinzip Fliesenlegen einmal verstanden, ist es wirklich einfach! Doch seht selbst:

kueche vorherSo sah es aus nachdem wir die Platten heruntergerissen haben. Zum Glück ist uns nicht der ganze Verputz entgegen gekommen.

küche fertigDie fertige Küche. Man beachte links im Bild die optische Abtrennung zur Dachschräge: Washi-tape ist vielseitig verwendbar!

küche fertigFür das retro-feeling sorgt die Tapete rund um die Steckdose: Einfach ein Stück Kapa-Platte zuschneiden, Tapete aufziehen und mit einem abwaschbaren Schutzanstrich streichen – fertig!

küche fertig

Verpackungen

20130207_9769

Ich hatte erfahren dass der Marks & Spencer in unserem Nachbarland eine Delikatessenabteilung hat dessen Verpackungen den überteuerten Preis fürs große Börserl absolut rechtfertigen. Und da ich ja prinzipiell nach der Attraktivitätsstufe von Lebensmittelverpackungen einkaufe, musste ich es mir selbst ansehen. Und wirklich! Sie sind wunderschön.

Marks & Spencer SchokoladeMarks & Spencer Schokolade

Pfefferkuchen

Lebkuchen LebkuchenLebkuchen

Die Schweden nennen sie Pepperkakor, die Finnen Piparkakku und hierzulande kennt man sie eher unter Spekulatius. Wie auch immer sie genannt werden, die besten Weihnachtskekse ever sind nun gebacken – jetzt kann Das Weihnachten kommen!

Das beste Rezept:

150 ml Zuckerrübensirup (Reformhaus)
160 g Zucker
250 g Butter
3 TL Zimt
3 TL Ingwerpulver
1,5 TL Nelken gemahlen
1,5 TL Kardamom gemahlen
0,5 TL Pfeffer gemahlen
2 Eier
2 TL Natron
600 g Mehl

Sirup, Zucker, Butter und die Gewürze aufkochen und abkühlen lassen. Mehl und Natron vermischen und zusammen mit den Eiern und dem Zucker-Gemisch zu einem Teig rühren. Den Teig vor dem Weiterverarbeiten 8-12 Stunden im Kühlschrank lagern.
Die Lebkuchen bei 175° ungefähr 10 Minuten backen. Am besten schmecken sie, wenn sie ein paar Wochen in einer Keksdose gelagert wurden.

Enjoy!

Sitzpolster

Für unsere Prinzessin haben wir einen gebrauchten Hochstuhl bekommen über den wir uns sehr gefreut haben, stand der doch schon länger auf unserer Einkaufsliste. Zuerst war mir die Farbe nicht so geheuer, vor meinem geistigen DIY-Auge sah ich mich ihn schon auf knallgelb, grau oder weiß umstreichen, eben so wie in der _________ (hier Name der Einrichtungszeitschrift deiner Wahl einfügen) gesehen.


Dem Mann gefällt das aber so und es passt auch gut zu unserem alten Thonet-Stuhl. Versucht ihr mal gegen so ein Argument anzukommen!

Da unsere Prinzessin aber noch etwas Hilfe beim sitzen braucht, musste ein Rückenpolster her (ich weiß es gibt sie zu kaufen, aber selbermachen – Leute!). Zu meiner Freude entdeckte ich am Flohmarkt einen bäuerlichen retro-Stoff der farblich perfekt dazu passt – und auch zu dem Thonet-Stuhl.

Voilá!

Strawberry fields forever

 

Die Erdbeeren sind reif! Dachten wir uns letztes Wochenende und stiegen ins Auto um mit 9 Kilo frisch gepflückten Erdbeeren beladen wieder zu Hause anzukommen. Sie schmecken so himmlisch nach Sonne und Sommer das auch der verheerende Muskelkater der auf die pflückerei folgte, verziehen wurde.
Nach und nach wurden sie verarbeitet, zu was seht ihr in den nächsten Posts …