Die letzten Tage

Seit dem letzten Post sind ja schon ein paar Tage vergangen. Und wie schnell sie vergangen sind! Bevor ich’s versehe wird meine Prinzessin ZWEI JAHRE und ich sitze wieder in einem überheizten/unterkühlten Büro und kreative vor mich hin. Daher habe ich die vergangenen Wochen umso mehr genossen, da es die letzten mit unbeschränkter Freizeitgestaltung waren und habe nochmal das Klischee der Karenzmutter voll ausgelebt. Ich wurde auf diversen Spielplätzen, in Geschäften und Kaffeehäusern gesichtet, mit und ohne Freundinnen, und natürlich zu Hause an der Nähmaschine.
Da sich heute ausnahmsweise mal die Sonne blicken lässt, habe ich ein paar der Ergebnisse für euch festgehalten. Natürlich nur die von zu Hause, denn liege ich richtig in der Annahme das euch Kaffee-Latte-Bilder und Selfies in Umkleidekabinen nur periphär tangieren? Nicht das ICH so etwas tun würde!

Also:Seidentop Colette

Ein sommerliches Top aus luftig-leichter, selbstentworfener Seide. Ich habe dafür diesen Schnitt von Colette verwendet. Hier noch ein Detailfoto von dem Stoff:

Seide

Für das Muster habe ich mich von Gunnel Nymans arbeiten inspirieren lassen, einer ganz großartigen, finnischen Glasdesignerin. Ich könnte euch noch viel mehr, ungefähr eine Diplomarbeit lang, darüber erzählen, aber belassen wir es mal dabei. Den Stoff habe ich hier drucken lassen und bin mit der Qualität sehr zufrieden!

Aus meiner alten Pyjamahose habe ich eine ebensolche für die Prinzessin genäht:

PyjamahoseWo ist die Bügelfee wenn sie einmal gebraucht wird?

Die Hose ist aus einem leichten Baumwollstoff und mit Margeriten bestickt. Wie ihr sehen könnt bereite ich uns schon auf den Sommer vor, auf das er bald kommen möge!

Und aus den Resten meines Marimekko-Dirndlstoffes, welches ich euch auch schon lange lange zeigen wollte, habe ich einen Vorhang für das Kabinett genäht:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

***

Über die Weihnachtsfeiertage hat sich Prinzessins Spielecke zum xten Mal geändert, mit dem Ziel eines Tages das gesamte Zimmer in Beschlag zu nehmen. Diesmal kam eine Spielküche und eine Sitzgelegenheit dazu, die auch fleissig genutzt werden:

SpieleckeLasst euch von dem Bild nicht täuschen, das Chaos lauert links und rechts vom Foto.

Vom Flohmarkt habe ich noch ein schönes Bild (oben rechts) beigesteuert, die alte Schiefertafel ist aus unserem unendlichen Dekofundus.

Bilder Spielecke

Die Kunst kam dann von unserer Prinzessin:

KUNSTSehr abstrakt, was meint ihr?

Hier noch die Künstlerin selbst, die nicht fotografiert werden wollte. Und das besagte Chaos, diesmal in der Küche:

Prinzessin

Und ihr so?

Grüße vom Weihnachtsmann

Ich hoffe ihr hattet alle wundervolle Feiertage!
Der Weihnachtsmann (ICH) und seine Helferleins (AUCH ICH – das ist mal ein Weihnachtswunder, was?) waren dieses Jahr sehr fleißig am nähen und basteln und haben ausschließlich Selbstgemachtes verteilt.

Ein paar Dinge habe ich dokumentiert, und sobald ihr euch mental auf ein Monster-Post eingestellt habt, dürft ihr weiterscrollen:

TascheTaschenSelbstgenähte Taschen …

aus der Küche… gefüllt mit einem „Gruß aus der Küche“, bestehend aus einem 2 Monate gereiften Kräuterlikör (Jawohl! Im Oktober war das!) und einem scharfen Mango-Tomaten-Ketchup.

Das Rezept für den Likör darf ich euch leider nicht verraten, das ist ein super-geheimes, italienisches Familienrezept. Aber das Tomaten-Mango-Ketchup geht so:

TOMATEN-MANGO-KETCHUP

2 kleine rote Chilischoten
1 Stück Ingwerknolle (3 cm)
4 große Dosen Tomaten in Stückchen (á 800g)
250g Zucker
100 ml milder Weißweinessig
1 EL Garam Marsala
1/2 EL Meersalz
1 Dose Mangospalten

Chilischoten aufschneiden und entkernen, fein hacken. Chili, Ingwer und Tomaten unter Rühren bei kleiner Hitze etwa 30 Minuten lang kochen lassen. Immer wieder umrühren, die Tomaten mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.
Zucker, Essig und Gewürze dazugeben und gut verrühren. Ohne Deckel dicklich einkochen lassen.
Mango gut abtropfen lassen und die Spalten fein hacken. Zu den Tomaten geben und weitere 15 Minuten kochen. Ketchup in saubere Behälter füllen und sofort fest verschließen.

***

Die Kleinen bekamen selbstgemaltes:

Dala Horse

Und die Stricklieseln der Familie ein selbstgebasteltes, edles Kaschmir-Memory:

cashmere memora

Wenn ihr auch so etwas machen wollt, braucht ihr viel Glück und Geduld. Ich bekam die Idee als ER eines Tages mit drei von diesen riesigen Wollmustermappen nach Hause kam die er irgendwo aufgesammelt hatte. Gefüllt mit edelsten Kaschmir-Proben! Weil wir ja nicht genug Projekte haben… aber diesmal wurden sie auch verwertet, jedes Muster wurde fein säuberlich abgetrennt und dazu ein farblich passendes Paar gesucht. Rückseite mit Goldfolie bekleben und fertig ist das luxuriöse Spiel.

***

Und weil es in der Familie noch eine gibt die NIEMALS NIE genug Notizbücher haben kann, bekam sie eine weitere für die Sammlung. Dafür habe ich ein altes Buch samt ein paar Innenseiten wiederverwertet.

20130919_9999_320130919_9999_6

Was ER bekam, fragt ihr euch? Natürlich eine Maßgeschneiderte Weste von seiner Haus- und Hof-Näherin (AUCH ICH). Die muß erst gemacht werden, aber ich werde euch den Prozess bestimmt nicht vorenthalten. Ihr dürft gespannt sein!

Fotobuch: Band 3

Und auch das dritte und letzte Buch in der Reihe „wir sichern unsere Daten“ wurde fertiggestellt.

UnetUnet / Träume

Wie der Name und der Umschlag schon vermuten lassen, ist dieses Buch eine Interpretation des diffusen, vernebelten und verschwommenen Gefühls das wir beim Aufwachen nach einem rauschenden Fest Traum spüren. Und wie unsere Träume, laden auch diese Seiten ein über ihnen zu sinnieren, rätseln und zu deuten:

Fotobuch_unetFotobuch_unetFotobuch_unetFotobuch_unetFotobuch_unetFotobuch_unetFotobuch_unet

Fotobuch: Band 2

Manche von euch erinnern sich vielleicht noch auf diesen Eintrag. Lang, lang ist’s her da habe ich ein Projekt gestartet um meine abertausenden digitalen Fotos in eine handliche, augenschmeichelnde, gedruckte Form zu bringen: Hallo, Fotobuch!

Hier also die Nummer zwei in meiner Reihe:

Kotiin

Ich habe für dieses Buch Bilder ausgesucht die mir emotional viel Bedeuten, sei es das Foto an sich oder das Erlebnis das ich damit verbinde. Auch war es mir wichtig dass die Bilder eine heimelige, schon fast intime Stimmung transportieren und jede Seite eine inspirierende Geschichte erzählt. Somit ist dieses Buch für mich ein nach Hause kommen auf gleich zwei Ebenen.

20131203_9999_6420131203_9999_7020131203_9999_7120131203_9999_11520131203_9999_75

Gedruckt habe ich es wieder bei diesem Anbieter. Der beste, wenn ihr mich fragt! Und das ist jetzt keine gesponserte Meinung 🙂

Die Hitzewelle und ihre Folgen

Die Hitzewelle ist hier zum Glück wieder Geschichte (Wiedersehen im nächsten Sommer …) und das Leben und der Alltag nimmt wieder erträgliche Formen an. Bei 38° Außen- und 33° Innentemperatur hatten unsere Unterhaltungsgeräte auch Hitzefrei und wir lebten ein paar Wochen in einer Technik-gehandicapten Blase wie Anno 1995: Ungewohnt und entspannend.
Die Abendgestaltung nahm ganz andere Formen an, ich kramte meine verstaubten Aquarellfarben hervor und malte vor mich hin:

Aquarell_1  Aquarell_8  Aquarell_4 Aquarell_2Aquarell_7

Fazit dieser Zeit: Ein Bildschirmfreier-Abend in der Woche muß auf jeden Fall her!

Aquarell_20

Donaukiesel

Donaukieseln

Bei den herrschenden Temperaturen scheint sich mein Hirn ähnlich schnell wie ein Vanilleeis zu verflüchtigen – daher wird dieser Blog auch in den nächsten Wochen Hitzeferien haben. In der Zwischenzeit werden wir es uns weiterhin an der Alten Donau gemütlich machen und Donaukiesel sammeln:

Donaukieseln

Ich wünsche euch auch eine entspannte Hitzewelle!

Im Garten

Ich bewundere alle die ein Händchen und die Geduld für ausgiebiges und ergiebiges Gärtnern haben. Im Garten der Schwiegermutter blüht und duftet es im Sommer, er ist wie aus einer anderen Welt. Ich bin froh dass unsere Prinzessin so einen zauberhaften Ort zum spielen hat, denn mein bescheidener Fenstergarten ist schon der Hitzewelle zum Opfer gefallen …

Ich habe euch hier ein paar besonders hübsche Details aus ihrem Garten festgehalten:

Garten

kleine Wege die ins Nichts führen

Gartenrustikale Details

Zierspargel ZierspargelZierspargel – mein Liebling

OLYMPUS DIGITAL CAMERARosen, Rosen, Rosen

BlumenRomantik in weiß

Rote Rübenspannende Farbkombinationen im Gemüsegarten

Und die neugierigen Nachbarn werden bei unseren Besuchen täglich von Oma und Prinzessin begutachtet und gefüttert:

Pferde Hühner

Und wie nutze ich den Garten? Außer mit der Prinzessin zu spielen und Tagträumen mache ich mich natürlich nützlich und hole den Garten auch ins Haus:

Ikebanamit Ikebana

Blumenstraussund traditionelleren Blumenarrangements

Es grünt

und blüht am Fenster:

Kräuter

Die Kräuter in der Küche: Lavendel, Chili, Oregano und Basilikum – unsere liebsten Kochfreunde.

Clematis + Pelargonien

Die liebliche Clematis räkelt sich im Schlafzimmer, während die fröhlichen Pelargonien die Spielecke zieren.

Blumenstrauß

Doch am allerschönsten blüht es am Esstisch: Iris, Lilien und Pfingstrosen, frisch aus Schwiegermutters Garten.

Wie schön dass der Sommer endlich zu uns gefunden hat!

Am Markt

F1000019

Jetzt wo die Tage wieder länger werden, schwelge ich in Erinnerungen an ausgedehnte Markttage, der Duft von knusprigem Brot und frischen Blumen, im liebenswürdigen Gedränge beim Lieblingsstand frisches Obst und Gemüse einkaufen und dabei die Sonne genießen.

IMG_0638k9 IMG_5602 IMG_0639Gibt es was schöneres an einem sommerlichen Samstagvormittag? Ich freue mich schon darauf!

Kunstwerke

Unsere Prinzessin ist nun ein Jahr. Wie schnell die Zeit vergeht! Ihr erster Geburtstag war eine rauschende Feier – wie zu erwarten wenn acht Kinder gleichzeitig die Welt entdecken wollen.
Wie ich schon erzählt habe, haben wir statt Geschenken um kreativen Einsatz gebeten. Und was da für Kunstwerke zurück kamen – mir wurde wieder bewußt von wievielen kreativen Köpfen ich umgeben bin!
Hier ein kleiner Auszug:

Bilder2Eine schöne Erinnerung an den ersten Geburtstag.

Bilder1