Am Flohmarkt

Neulich am Flohmarkt haben wir ein paar schöne Funde gemacht:

Ein schönes Buch über die großen Meister,

20140625_9999_5ein besticktes Wandgehänge mit mittelalterlichem Motiv,

20140622_9999_17einen kleinen Spiegel (Mitte) für die beginnende Sammlung,

20140625_9999_14Kehrbesen und Schaufel für die Spielküche (war in seinem vorigen Leben wohl für den Tisch gedacht)

20140625_9999_26und schöne, handbemalte Keramiktassen mit Teller, ebenfalls für die Spielküche. Es gibt noch einige mehr davon, aber die waren zum Zeitpunkt der Aufnahme vorübergehend nicht auffindbar.

Advertisements

Das Weihnachtsbäumlein

WeihnachtsbaumWeihnachtsbaum

WeihnachtsbaumWeihnachtsbaum

Die Frage zur (ökologischen) Sinnhaftigkeit eines Weihnachtsbaumes hat sich wohl jede(r) von uns schon mal gestellt. Im ZimmerKücheKabinett gibt es dieses Jahr zum ersten Mal einen und um es nach Christian Morgenstern zu halten hoffen wir natürlich auch das er ein zweites (drittes) Leben bekommt:

Es war einmal ein Tännelein
mit braunen Kuchenherzlein
und Glitzergold und Äpflein fein
und vielen bunten Kerzlein:
das war am Weihnachtsfest so grün
als fing es eben an zu blühn.

Doch nach nicht gar zu langer Zeit,
da stands  im Garten unten
und seine ganze Herrlichkeit
war, ach, dahingeschwunden.

Die grünen Nadeln war´n verdorrt
die Herzlein und die Kerzen fort.
Bis eines Tags der Gärtner kam
den fror zu Haus im Dunkeln,

und es in seinen Ofen nahm-
Hei! Tats da sprühn und funkeln!
Und flammte jubelnd himmelwärts
in hundert Flämmlein in Gottes Herz.

Christian Morgenstern

Ich wünsche euch allen WUNDERSCHÖNE Feiertage!

Alles neu im Wohnzimmer

Wie bereits angekündigt, zeige ich euch hier einen neuen Teil unseres Wohnzimmers:

Wohnzimmer neu

Vorher stand hier mein Schreibtisch, es war alles sehr voll und sehr … busy. Die Prinzessin wollte tagein tagaus nur mit der Tastatur/Maus spielen und wir mussten höllisch aufpassen, trotzem konnten wir die arme Maus nicht vor den Kinderhänden retten. Sie ruhe in Frieden, ordnungsgemäß recycled natürlich.
Jetzt haben wir meinen Arbeitsplatz in die zweite Fensternische übersiedelt, in der anderen ist die Spielecke, ihr erinnert euch vielleicht. Fotos zum neuen Arbeitsplatz folgen demnächst bald mal. Hier haben wir eine kleine Lese-Ecke für unsere Prinzessin eingerichtet. Das Wohnzimmer hat jetzt gefühlte 80 m2, ich denke ich werde hier einen Ball veranstalten, so viel Platz haben wir jetzt. Das ist Luxus!

Wohnzimmer
Diese botanischen Illustrationen hat ER aus einem alten Buch gerettet. Eigentlich war diese washi-tape Geschichte die ihr seht nur als temporäre Lösung gedacht, bis wir die richtigen Bilderrahmen gefunden haben. Aber es gefällt uns so gut das wir es vielleicht so lassen werden. Was meint ihr?

Wohnzimmer

 

Wisst ihr was das ist?

Setzkasten

Als ich damit am Flohmarkt liebäugelte wusste ich es auch nicht, glücklicherweise informierte mich die nette alte Dame – ein Kasettenkasten! Also zur Aufbewahrung von diesen neumodernen Dingern die Musik abspielen, ihr wisst schon … aber da wir ja so etwas nicht besitzen, musste eine andere Verwendung her für diesen wunderhübschen Kasten.
Etliche Jahre später, der Kasten verstaubt inzwischen in der Abstellkammer/im Keller/(bald mach ich etwas damit) unter der Essbank, aber schließlich und endlich habe ich es geschafft ein paar dieser Holzböden brutal zu entfernen und aus dem Kasettenkasten einen Krimskramskramurikasten zu zaubern:

Setzkasten

Ganz zufrieden bin ich noch nicht, vielleicht schaffe ich es, demnächst, die Rückwand zu streichen. Bloß, in welcher Farbe?

Stay tuned! Frau hofft dass es bis dahin noch Blogs – diese neumodernen Dinger – gibt, damit ich euch den weiteren Fortschritt zeigen kann …

Wimpelkette

Es gibt da diese wildromantische Spielhütte bei Oma im Garten die es, für zukünftige Sommerausflüge der Prinzessin, zu renovieren gilt. Irgendwann werde ich sicher auch vorher & nachher Fotos von diesem Projekt posten, allerdings müsst ihr euch dafür noch ein bißchen ein paar Jahre gedulden. Aber der erste Schritt ist nun mit dieser Wimpelkette gemacht, die dann im Häuschen hängen wird. Und bis dahin wird sie einfach bei uns als Osterdeko eingesetzt.

WimpelketteOstereier
Für so einen gleichmäßigen Farbverlauf braucht ihr entweder einen wahnsinns-professionellen-Stoffvorrat, oder aber ihr entdeckt auf dem Flohmarkt ein Stoffmuster-Buch in dem alle Regenbogenfarben vertreten sind, wie hier geschehen.
Ich wünsche euch allen einen schönen Ostersonntag!

Osterhase

Vorher + Nachher

Wollt ihr sehen wie die Spielecke für unsere Prinzessin geworden ist?

(Für die LeserInnen die neu dazu geschalten haben, wir haben in unserer bescheidenen Wohnung kein Kinderzimmer, daher mussten wir kreativ denken und vom Wohnzimmer eine Spielecke abzwicken. Und selbst die ist nur so lange interessant bis wir Eltern uns in eine andere Ecke in der Wohnung bewegen …)

Hier ein kurzes Vorher + Nachher:

Spielecke vorherHier seht ihr den Vorher Zustand. In dieser Fensternische stand mein Alex und sonst nichts – was für eine Platzverschwendung!

Spielecke nachher

Nachher: Wand gestrichen, Zierleisten zwecks optischer Trennung montiert, Heizkörper behübscht und Kindersicher gemacht und ganz viel weiches und kuscheliges aufgelegt damit unser Kind nach Herzenslust toben kann. Aus diesen Zutaten ist die perfekte Spielecke gemacht.

20130224_9999_50

Auch die Geburtstagsbilder finden ihren Platz

20130224_9999_35

Und am Ende des Tages gehen alle Spielzeuge in ihr Häuschen schlafen.

Spielecke nachher

Und da Einrichten ein ständiger Prozess ist, ist auch die Gestaltung dieser Spielecke noch nicht abgeschlossen: Für kontrollierte Wandkritzeleien wird die weiße Fläche hinter der Spielzeugkiste demnächst (wenn mal Zeit über ist) mit Tafelfarbe gestrichen. Auf die Heizungsrohre, wo jetzt die Filzblumen hängen, werden schmale Bords montiert, auf diesen lassen sich dann die schönsten Bücher und Bären präsentieren – die kann sie dann jederzeit alleine ausräumen und einräumen und ausräumen und ein … und die elterliche Bücherwand bleibt vielleicht verschont. Haltet uns die Daumen!

Sitzlandschaft

Die Suche nach dem perfekten Sofa hatten wir schon einmal – der treue Leser erinnert sich.
Mit der Zeit hat sich aber herausgestellt das unsere 1950er-Sitzecke zwar schön zum ansehen war, aber wirklich perfekt war sie nicht. Man wird eben älter, die Ansprüche ändern sich, die Bequemlichkeit ist ein Hund … daher haben wir jetzt ein neues Sofa von dem Möbelhaus der kinderfreundlichsten Nation überhaupt. Denn wenn nicht die Schweden Profis bei kindertauglichen Möbel sind, dann niemand.

Karlstad

Kissenschlacht

Die neutrale Farbe des Sofas erlaubt uns bunte Kissenschlachten.


Marimekko Polster Detail

Ein bißchen Farbtherapie schadet bei diesem grauen Winter sowieso nicht!

Frühlingsblumen

Sammlerstück

Auf einem Flohmarkt in Wien haben wir ein paar der begehrten Jahresteller der finnischen Porzellanmanufaktur Arabia gefunden, die von den 1970ern bis in die 1990er produziert wurden. Die älteren Teller haben mittlerweile schon einen beachtlichen Sammlerwert – aber zu unserem Glück wusste der Verkäufer dies nicht. Die Teller behandeln das finnische Nationalepos Kalevala der unter vielen anderen Liedern auch die Schöpfung der Welt beinhaltet.

Kalevala lautaset

Kalevala lautanen 1980

Auf die Rückseite ist der jeweilige Vers abgedruckt:

Siinä itki Väinämöinen
Urisi uvannon sulho
pahalla pajupurolla,
tiheällä tuomikolla;
suu liikkui, järisi parta,
vaan ei leuka lonkaellut.

Sowie eine schwedische und englische Übersetzung:

There was Väinämöinen weeping,
there uvanto’s swain lamented,
by the dreary clumps of willow,
by the tangled hedge of cherry
moved his mouth, his beard was shaking,
but his lips did not open.

Ich muß ja gestehen das ich dieses Epos, bis auf die Standard-Verse die in Finnland zum Allgemeinwissen gehören, nicht wirklich kenne. Es gibt auch eine vereinfachte Kinderversion davon, die sollte ich mir beizeiten mal besorgen. Oder vielleicht gibt es einen Film?

Winterbücher

Neben der leichten Urlaubslektüre am Strand ist wohl der Winter die beste Zeit zum Lesen. Wenn es draußen bitterkalt, grau und matschig ist, gibt es für mich nichts schöneres als Stundenlanges lesen … daher teile ich mit euch heute meine liebsten Winterbücher:

Winterbücher

1. Die grauen Seelen / Philippe Claudel
Ein kleiner Ort im Osten Frankreichs, Dezember 1917: Jeder hat seinen Platz und alles geht seinen gewohnten Gang – ungeachtet des tausendfachen Sterbens an der nahen Front. Doch dann erschüttert ein einziger Tod das beschauliche Leben im Dorf. Die zehnjährige Tochter des Gastwirts, eine kleine Prinzessin, genannt ‚Belle du jour‘, treibt erdrosselt in einem Kanal. Ein Mann versucht, Licht ins Dunkel zu bringen. Doch erst viele Jahre später gelingt es ihm, die Geschichte zu erzählen, zusammen mit allen anderen Geschichten, die untrennbar mit ihr verbunden sind.

2. Suite française / Irène Némirovsky
Sommer 1940: Die deutsche Armee steht vor Paris. Voller Panik packen die Menschen ihre letzten Habseligkeiten zusammen und fliehen. Angesichts der existentiellen Bedrohung zeigen sie ihren wahren Charakter …

3. Die Lichtung / Jean Hegland
Nell und Eva leben mit ihren Eltern in einem kleinen Haus am Waldrand nahe einer Kleinstadt. Beide Schwestern haben große Pläne, doch etwas in der Welt verändert sich ,und erschreckende Gerüchte gehen um: Man spricht von Krieg, Seuchen, Erdbeben und einer Explosion in einem Atomkraftwerk. Als schließlich, nach dem Tod der Mutter, auch noch der Vater der beiden durch einen Unfall stirbt, bleiben Nell und Eva allein und isoliert zurück. Erst da beginnen die jungen Frauen allmählich zu begreifen, dass die Zivilisation tatsächlich zusammengebrochen, die vertraute Welt unwiederbringlich verloren ist und es jetzt nur noch um ihr Überleben geht.

4. Der Fluss Mitternacht / Lilian Nattel
Vier Frauen stehen im Mittelpunkt dieses Romans, der Einblick gibt in das jüdische Alltagsleben im Polen des 19. Jahrhunderts. In der Kindheit unzertrennliche Freundinnen, trennen sich später die Lebenswege von Mischa, Hannah-Lea, Fejgele und Zisa-Sarah. Alle vier bewahren sich aber ihren Kampfgeist, ihre Freiheitsliebe und ihren Lebenshunger, was sie so manche Mühsal und Enttäuschung im Leben überwinden lässt.

5. Mathilde und der Duft der Bücher / Anne Delaflotte
Ein guter Buchbinder liest nicht, pflegte Mathildes Großvater immer zu sagen. Aber wie soll die junge Frau der Versuchung widerstehen? Erst kürzlich ist sie in das kleine Dorf in der Dordogne gezogen. Und nun vertraut ihr dieser gutaussehende Mann ein altes Buch mit rätselhaften Brandspuren an. Beim Restaurieren entdeckt Mathilde eine im Buchrücken verborgene Namensliste – und stößt auf ein Geheimnis aus der deutschen Besatzungszeit. Der ganze Ort scheint davon betroffen, auch ihre eigene Familie. Doch die Menschen um sie herum hüllen sich in Schweigen. Was nur hat der junge Besitzer des Buches damit zu tun?

6. Émilie und Voltaire / David Bodanis
Émilie du Châtelet gehörte zu den größten Denkern des 18. Jahrhunderts. Ihre Studien zur Optik trugen zur Entdeckung der Fotografie bei, Einstein zog aus ihrer Arbeit auf dem Gebiet der Energieerhaltung höchsten Nutzen.Voltaire war von ihrem scharfen, schrankenlosen Geist ebenso beeindruckt wie von ihrer zügellosen Leidenschaft. Um einem Haftbefehl zu entgehen, verließ Voltaire mit Émilie Paris und lebte in einem entlegenen Schloss in Cirey-sur-Blaise. Hier richteten sie sich ein wissenschaftliches Forschungslabor ein, das bald zu einem Kristallisationspunkt der europäischen Aufklärung wurde. David Bodanis hat mit «Émilie und Voltaire» die längst fällige Biographie dieser außergewöhnlichen und fast vergessenen Wissenschaftlerin geschrieben, die Voltaires Werk maßgeblich beeinflusste. Der umfangreiche Briefwechsel, die Bücher und autobiographischen Notizen, die beide Protagonisten hinterlassen haben, aber auch die Polizeiprotokolle und Spitzelberichte, die Voltaire in die Bastille brachten, lassen die stürmische Zeit der Aufklärung vor unseren Augen wieder lebendig werden.

7. Schloss aus Glas / Jeannette Walls
Jeannette Walls ist ein glückliches Kind: Ihr Vater geht mit ihr auf Dämonenjagd, holt ihr die Sterne vom Himmel und verspricht ihr ein Schloss aus Glas. Was macht es da schon, mit leerem Bauch ins Bett zu gehen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Doch irgendwann ist das Bett ein Pappkarton auf der Straße, und eine Adresse gibt es schon lange nicht mehr.

8. Goodbye Leningrad / Elena Gorokhova
Lena wächst in einem typisch sowjetischen Wohnblock auf: Die Fassade bröckelt, die Mülltonnen im Hof quellen über, in der Wohnung trocknen neben der Wäsche auch die im Wald gesammelten Pilze. Schon im Kindergarten begreift sie, dass das »So tun, als ob« eine lebensnotwendige Disziplin ist. Vor allem wenn man sich wie Lena in die Sprache des Klassenfeindes verliebt: In einem grauen Alltag, in dem nichts auf die offiziell propagierte, kurz bevorstehende leuchtende Zukunft hindeutet, wird der Englischunterricht zum Fenster in eine andere Welt und Lenas persönlicher Weg zu innerer Freiheit.

9. Die einzige Wahrheit / Jodi Picoult
Tiefe Verzweiflung erfasst die junge Katie. Doch in der kleinen Amisch-Gemeinde von Lancaster County kann sie niemandem ihr Geheimnis anvertrauen. Deshalb betet sie zu Gott, dass das hilflose Bündel vor ihr im Stroh für immer aus ihrem Leben verschwinden möge – und steht wenig später unter Mordverdacht. Vor dem faszinierenden Hintergrund der Lebenswelt einer Amisch-Gemeinde erzählt Jodi Picoult von Liebe und Tod, Verrat und bewegender Treue: ein meisterhafter psychologischer Thriller und die Geschichte einer mitreißenden Freundschaft zweier ungewöhnlicher Frauen.

10. Der Report der Magd / Margaret Atwood
Die provozierende Vision eines totalitären Staats, in dem Frauen keine Rechte haben: Die Dienerin Desfred besitzt etwas, was ihr alle Machthaber, Wächter und Spione nicht nehmen können, nämlich ihre Hoffnung auf ein Entkommen, auf Liebe, auf Leben.

11. Bittersüße Schokolade / Laura Esquivel
„Bittersüße Schokolade“, der erfolgreich verfilmte Roman, ist Liebesroman und Kochbuch in einem: Mexiko, im vorigen Jahrhundert. Pedro liebt Tita und sie ihn, doch die Konventionen bestimmen, daß die 16-Jährige unverheiratet bleiben muß, um später einmal ihre Mutter zu versorgen. Also heiratet Pedro die ältere Schwester Rosaura, um in Titas Nähe bleiben zu können. Doch die Familie hat nicht mit Titas magischen Kochkünsten gerechnet. All ihre Liebe und Emotionen fließen in die Zubereitung der traditionellen Gerichte ein. Und nicht nur Pedro ist betört … So führt ihr Weg in die Emanzipation ausgerechnet über den Ort, an den ihre Mutter sie hatte verbannen wollen: die Küche.

12. Tausend strahlende Sonnen / Khaled Hosseini
Das bewegende Schicksal zweier afghanischer Frauen inmitten von Krieg und Zerstörung In seinem neuen Roman erzählt Khaled Hosseini wieder eine zutiefst bewegende Geschichte aus seinem Heimatland: vom Leid und der Ohnmacht, aber auch vom außergewöhnlichen Mut zweier afghanischer Frauen.

Viel Spaß beim Lesen!

 

(Alle Kurzbeschreibungen von hier)